Rohernährung der Katze

Bei der Rohfütterung kommen Katzen mit kleinen Mengen Futter aus und setzen auch entsprechend wenig Kot ab. Dieser riecht wenig und ist wohlgeformt, da keine schlecht verwertbaren Stoffe verarbeitet und ausgeschieden werden müssen.

Rohernährte Katzen zeigen eine gute Kondition, ein ausgeglichenes Wesen und einen schlanken, muskulösen Körperbau. Sie haben ein schönes Fell, eine gesunde Haut, keinen Zahnstein und Zahnfleischentzündungen entstehen gar nicht erst.

Einige Komponenten der Rohfütterung:

Fleisch:

Ein Beutetier besteht etwa zu 50% aus Muskelfleisch. Dieses enthält essentielle Aminosäuren, aber auch mehr Phosphor als Calcium und wenig Natrium. Diese Mineralien sind in Knochen und Sehnen zu finden.

Innereien:

Sie sind reich an Vitaminen und Mineralien und Taurin. Innereien können 10% der Futterration ausmachen. Von Leber sollten wegen des hohen Vitamin – A – Gehaltes
nur 3 – 5% verabreicht werden.

Taurin:

Diese Aminosäure ist z.B. in Leber, Herz, Putenfleisch aus der Keule oder Muscheln, sowie in Muskelfleisch enthalten. Dunkles Muskelfleisch ist Taurinhaltiger als helles. Beim Einfrieren und Lagern verliert Taurin an Verdaulichkeit.
Dem Futter sollten ca. 1000 mg / kg Futter zugesetzt werden.

Knochenanteil:

Ein angemessener Anteil in der Nahrung liegt bei etwa 5 – 10%. Wenn Fleisch ohne Knochen gefüttert wird, müssen Spurenelemente, Calcium und Salz zugefüttert werden.

Vorsicht …,
… zu viel Eigelb birgt die Gefahr von Durchfall und der Überdosierung von Vitamin A.
… zu viel rohes Eiweiß enthält Arvidin, welches im Darm die Aufnahme von Biotin einschränkt.
… zu viel Leber birgt die Gefahr der Überdosierung von Vitamin A
… zu viel roher Fisch enthält Thiaminase, welche Vitamin B1 zerstört. 1 -2 Fischmahlzeiten pro Woche sind ausreichend.

Fütterungstipps:

Die Kunst der Rohernährung ist die Abwechslung, um Mangelerscheinungen und Überdosierungen zu vermeiden.
Erwachsene Katzen sollten ca. 3 Mahlzeiten, Jungtiere ca. 5 – 6 Mahlzeiten pro Tag erhalten.
Die Futtermenge hängt stark vom Alter, der Aktivität und dem Körperbau ab.
Rohfuttermenge: ca. 30 – 50 g / kg KG und Tag
Trächtige und laktierende Kätzinnen, sowie aktive Deckkater benötigen mehr Futter.
Futterreste sollten nach spätestens einer Stunde entfernt werden, da Rohfutter schnell verderben kann.